Longieren heißt nicht einfach longieren. Der Hund wird nicht nur an einer langen Leine im Kreis geführt. Es vertieft die Mensch-Hund Beziehung, lastet den Hund aus und dient auch dem Stressabbau. Der Longierkreis hat einen 10m Durchmesser. Das innere des Kreises ist die Tabuzone, welche nur dem Menschen vorbehalten ist. Wir bewahren Distanz zum Hund und kommunizieren in reinster Körpersprache mit unserem Vierbeiner wie ein souveräner Hunderudelführer. ‚Wehren schafft Begehren‘. Durch korrekte und wohl dosierte Zurückweisung steigt das Bedürfnis des Hundes mit dem Menschen zu arbeiten. Dies spiegelt sich schließlich im Alltag wieder. 

Es geht auch darum die Kommunikation mit dem Hund zu verfeinern und einmal den Hund als Spiegel seiner selbst zu betrachten. Was kommt noch an, wenn ich auf Entfernung mit meinem Hund kommuniziere? Wie kann ich genauer oder feiner kommunizieren? Besagte Tabuzone (Longierkreis) darf der Hund nicht betreten.

Wie verschaffe ich mir diesen Raum ohne den Hund einzuschüchtern und ihn trotzdem zu motivieren mit mir weiter zu arbeiten? Der Longierkurs gibt Antworten auf diese Fragen.

Zudem hält Longieren sehr vielfältige Möglichkeiten bereit. Der Mensch steht im Kreismittelpunkt und kommuniziert mit seinem (je nach Bedarf auch noch angeleinten) Hund und lenkt ihn in verschiedene Richtungen.

Dann kommen eventuell andere Hunde dazu und schließlich bauen wir Agilty Geräte uvm. ein. Auch hier werden wir vor allen Dingen viel Spaß haben.

Tel 02274-8299516

Mobil 0177-6003357

info@hundeschule-und-mehr.de

Gelände in

Köln-Weiden

Postadressse:

Neusser Str. 9

50189 Elsdorf

  • Facebook Social Icon